Allgemein

Wir arbeiten gerade an den Planungen zu tollen CSDs. 2021 starten wir mit dem CSD Amberg, dem CSD Sulzbach-Rosenberg und dem CSD Schwandorf. Wir freuen uns auf eine kunterbunte Zukunft.

Du möchtest mit deiner Partei, Gruppe, Verein, Organisation, Person oder sonstigen Strukturen an den CSDs teilnehmen? Dann antworte einfach auf unser Formular.

Vorwort

Das Wort „CSD“ (Christopher Street Day) wird in der Oberpfalz immer bekannter. Ein CSD steht für den Kampf um Gleichberechtigung und Gleichbehandlung von queeren Personen. Aber auch für den Abbau von Diskriminierungen. Er steht zudem für Aufklärung über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und er setzt ein Zeichen gegen Hass und Gewalt gegenüber queeren Personen.

Queere Personen werden in der Gesellschaft beleidigt und ihnen wird die menschliche Würde abgeredet. Der Staat weigert sich sexuelle, romantische und geschlechtliche Minderheiten im Grundgesetz zu schützen oder geht nicht gegen Diskriminierung vor, hier beispielsweise die Blutspende zu nennen. Geschlechtliche Minderheiten werden Unsichtbar gehalten und zu häufig exkludiert. Um hier nur einige Beispiele zu nennen, aber auch fehlt eine generelle Bildung über Queer in der Gesellschaft. Was ist inter*? Was sind Non-Binaries? Was ist das asexuelle Spektrum? Auch um hier einige Punkte zu nennen.

Diese alltäglichen Probleme und Diskriminierungen sollten in einer offenen und akzeptierenden Gesellschaft keine Rolle spielen. Daher ist es wichtig, dass die CSDs jedes Jahr ein Zeichen setzen gegen Hass und Diskriminierung, aber auch ein Zeichen für Offenheit und Akzeptanz. Diese Zeichen sollten in der Oberpfalz stets zu sehen sein. Vor vielen Jahren begann es mit dem CSD in Regensburg, 2019 fand der erste CSD in Amberg statt und 2021 werden die Zeichen durch den CSD Regensburg, CSD Weiden, CSD Amberg, CSD Schwandorf und dem CSD Sulzbach-Rosenberg gesetzt.