Kunterbunt Amberg CSD’S

Der Kunterbunt Amberg e.V. organisiert jedes Jahr CSD’S. Die CSD’S stehen für queere Bildung, für ein miteinander ohne Diskriminierung und Rassismus, für einen queeren Lebensraum, aber auch für die Forderung nach Akzeptanz und Gleichstellung.

Zu unseren CSD’S kannst du einfach kommen, genau wie zu unseren Orga-Treffen. Dort kannst du deine Ideen einbringen und so die CSD’S weiterentwickeln. Alle Informationen findest du hier oder auf unseren Social Media Kanälen.

Du möchtest uns eine Spende zukommen lassen? Dann benutzte gerne den Button unter dem Text oder überweise uns das Geld. Du möchtest eine Zuwendungsbescheinigung für deine Spende? Kein Problem, schreibe uns einfach eine Nachricht.


CSD Amberg, Schwandorf und Cham

Der CSD in Amberg ist für den 17.08.2024 und der CSD in Schwandorf am 15.06.2024 geplant. Der CSD Cham wird in Zusammenarbeit mit dem Bündnis gegen Rechts Cham am 21.09.2024 stattfinden.
Das diesjährige Motto lautet: “Grundrechte sind nicht verhandelbar – Bayern ist auch in der Provinz vielfältig!”


CSD Schwandorf 2024

Der CSD Schwandorf findet am 15.06.2024 statt. Veranstaltungsort und auch Start bzw. Ende des Demozuges ist der untere Marktplatz in Schwandorf.

Der CSD starte um 14 Uhr mit der offiziellen Begrüßung, der Verkündung der Auflagen und dem Aufstellen. Gegen 14:15 startet der Demozug und kehrt bis 15:00 zurück.
Um 15 Uhr startet das Rahmenprogramm des CSDS mit einer weiteren Begrüßung, nachfolgend eine Podiumsdiskussion, Musik und Reden. Dieses wird bis um 19 Uhr beendet.

Die Route des Demozuges ist die folgende: Marktplatz – Naabuferstraße – Bahnhofplatz – Bahnhofstraße – Marktplatz


CSD Schwandorf 2024 – Podiumsdiskussion

Die Podiumsdiskussion besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil werden den einzelnen Vertreter:innen Fragen aus einem Pool von allgemeinen und parteispezifischen Fragen gestellt. Im zweiten Teil haben die Teilnehmenden die Möglichkeit eigene Fragen an selbst ausgewählte Vertreter:innen zu stellen.

Spotify-Playlist 2023


#PrideWithTheT

Das originale Statement ist in Englisch von der EPOA (European Pride Organisers Association) verfasst worden. Für uns geht dieses Statement allerdings noch weiter und tiefer. Für uns ist es egal, wie dein Label aus dem queeren Spektrum lautet. Ein Angriff auf deine geschlechtliche und/oder romantische und/oder sexuelle Vielfalt stellt für uns einen Angriff auf alle da.
Nachfolgend noch das originale Statement in Englisch und darunter in einer von uns angefertigten deutschen Übersetzung.

“Fifty years ago, brave trans people stood up to police brutality, political indifference, and widespread hate. They stood alongside their lesbian, gay and bisexual friends and comrades, and said that enough was enough.


Half a century on, and as the current custodians of the Pride movement that sprang from this uprising, we acknowledge our roots and stand on the shoulders of those brave pioneers. We are disgusted and appalled by the visceral hatred and intolerance being targeted at the trans community.


Our Pride organisations are founded on a basis of respect, and we demand that all who come to Pride share our commitment to the equality and human rights of everyone in the LGBTI community.


Those who oppose equality and respect for any section of our community are as unwelcome at Pride as those who oppose equality and respect for every section of our community.

We say again that enough is enough. We are proud to be part of this great movement, and we affirm that our Prides stand firmly With The T.”

https://www.epoa.eu/pridewiththet/

“Vor über 50 Jahren stellten sich stolze Trans*-Personen gegen Polizeibrutalität, politische Gleichgültigkeit und weit verbreiteten Hass. Zusammen mit ihren […] [ queeren] Freunden standen sie für “Genug ist Genug!”

Als momentane Vertreter:innen der Pride-Bewegung erkennen wir, auch ein halbes Jahrhundert später, diese Wurzeln an und stehen zusammen mit diesen mutigen Vorreiter:innen. Wir sind empört und entsetzt über den tiefsitzenden Hass und der hohen Intoleranz gegenüber der Trans*-Community.

Unsere Pride Organisationen wurden auf der Basis des Respekts gegründet. Wir erwarten von allen Teilnehmer:innen der Prides, diesen Grundsatz der Menschenrechte für jede:n, der queeren Community zu teilen.

All diese, die sich gegen Gleichberechtigung und Respekt für irgendeinen Teil der queeren Community aussprechen, sind genauso wenig willkommen, wie jene die gegen Queer als Ganzes stehen.

Wir sagen erneut: “Genug ist genug!”. Wir sind stolz auf unsere Pride-Bewegung und bestätigen: Unsere Pride inkludiert das T!”

Übersetzung mit Anpassung des Zitats oberhalb.